Inhaftierte sagen Danke

 

 

„Ich kann Ihnen versichern, dass mich das nach Jahren von Haft berührt und auch überrascht und ich selber wohl doch nicht so abgestumpft bin, wie ich manchmal befürchte.“ A.L., Wunstorf

 

„Im ganzen Haus hat sich die Atmosphäre merklich verändert. Die Gefangenen sind auf einmal nett zueinander, manche Antipathien haben sich in der Luft aufgelöst. Auch den Beamten hat es sichtlich Spaß gemacht.“ V.F., Braunschweig

 

 

???????????????????????????????

 „Wo freut sich heute noch jemand einfach über Schokolade und Salami?“ So antwortete einmal eine Frau auf die Frage, warum sie jedes Jahr wieder ein Weihnachtspaket für einen Menschen hinter Gittern packt. Die Reaktionen auf die Pakete zeigen: So wenig manch Gefangener auch besitzt, das Wesentliche ist für ihn nicht der materielle Inhalt des Pakets. Wichtig ist: Jemand hat an mich gedacht, jemand wünscht mir Gutes.

„Sämtlichen Paketen waren noch handgeschriebene Weihnachtswünsche beigelegt, die hohen Wert, noch heute, für den Einzelnen besitzen: Ihnen hat jemand geschrieben.“ Christiane Karpus-Jupe, Sozialamtfrau JVA Uelzen

 

Weitere Reaktionen auf die Paketaktion 2015:
Auszüge aus Dankbriefen
„Rap“ eines jungen Inhaftierten
Brief eines inhaftierten Mannes

Mehr finden Sie unten auf der Seite.

 

2016-02-02 Ich will noch zum Schwarzen Kreuz

 

 

 In vielen Bundesländern dürfen Gefangene keine regulären Weihnachtspakete mehr erhalten. Der Grund sind Sicherheitsbedenken: In den Paketen könnten Drogen versteckt sein. In diesen Bundesländern haben wir als gemeinnützige Organisation aber die Möglichkeit, Pakete zum Beispiel an Gefängnisseelsorger zu schicken, die sie dann an besonders bedürftige Gefangene weitergeben.

In diesem Jahr war Nordrhein-Westfalen zum ersten Mal unter den Bundesländern, in denen keine Weihnachtspakete mehr direkt an Inhaftierte verschickt werden dürfen. Das führte zu einem neuen Rekord: Nur noch 204 Inhaftierte konnten uns selbst um ein Paket bitten. Rund drei Viertel der 914 Pakete wurde also über Dritte an Gefangene weitergegeben.

 

 2016-02-02_Paket von unten_486x374_350323_original_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de

 

Sie möchten unsere Aktion unterstützen? Dann freuen wir uns über Ihre Spende – sie hilft uns, die mit der Aktion verbunden Kosten zu tragen.

 

Sie möchten in diesem Jahr mitpacken?
Bitte melden Sie sich ab September per Mail oder dann über das Formular auf dieser Seite bei uns an.

Was darf ins Paket?
Oft gestellte Fragen

 

Weitere Reaktionen vom Paketempfängern:
Maria Zawadski, Mitarbeiterin der JVA Lüneburg, schrieb uns, was für eine Hilfe es in kritischen Situationen sein kann, wenn jemand unerwartet ein Weihnachtspaket bekommt.
2014: Auszüge aus Dankbriefen
2013: Reaktionen aus der JVA Siegburg
2012: Reaktionen Inhaftierter aus der JVA für Jungtäter Vechta
Zeichnungen

 

Foto Paket von unten: Rainer Sturm, www.pixelio.de